Hilfeleistungslöschfahrzeug: HLF 20

Das HLF 20 ist aufgrund seiner Ausrüstung eine Art Allround-Fahrzeug und wird so bei den meisten Einsätzen eingesetzt. Bei Brandeinsätzen und Verkehrsunfällen rückt es grundsätzlich als erstes Fahrzeug aus. Das Fahrzeug hat eine im Heck festeingebaute Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Leistung von 2.000 l/min. Es werden 2.000 l Löschwasser und 120 l Schaummittel mitgeführt. Das Schaummittel kann bei Brandeinsätzen über eine Zumischanlage dem Löschwasser sofort zugeführt werden. Um bei Verkehrsunfällen wirksame Hilfe leisten zu können, sind hydraulisch betriebene Rettungsgeräte wie z.B. Rettungsspreizer, Rettungsschere, Rettungszylinder und Pedalschneider sowie pneumatisch betriebene Hebekissen und ein Paratech-Rüstsatz verlastet. Zudem ist das HLF 20 mit verschiedenen Schläuchen und Armaturen sowie Geräten zur Brandbekämpfung ausgestattet. Um sich vor toxischen Brandgasen zu schützen sind sechs Pressluftatmer und vier Fluchthauben auf dem Fahrzeug verlastet. Am Fahrzeugheck sind zwei Einpersonenhaspeln angebracht, eine mit Schlauchmaterial und eine mit Absperrmaterial zum Absichern von Einsatzstellen gegen den fließenden Verkehr.  Das Fahrzeug wird mit einem Gruppenführer und acht weiteren Personen besetzt, woraus sich eine Besatzung von 1/8 ergibt. Des Weiteren ist es mit einer LED-Umfeld Beleuchtung ausgerüstet, die bei nächtlichen Einsätzen das Fahrzeugumfeld an der Einsatzstelle optimal ausleuchtet. Auch ein fest verbauter Lichtmast mit 4 LED-Scheinwerfen dient bei Einsätzen in der Dunkelheit zur Ausleuchtung der Einsatzstelle.

Funkrufname: Florian Pellenz 2/46/01

Technische Daten 
Baujahr:2022
Fahrgestell:MAN TGM 13.290
Aufbau:Schlingmann
Motorleistung:290 PS
Antriebsart:Allradantrieb 4x4
Max. Gesamtgewicht:16.000 kg
Besatzung:1/8
Löschwasser:2.000 Liter
Pumpenleistung:2.000 Liter pro Minute
Schaummittelkonzentrat:120 Liter über Zumischanlage