Tanklöschfahrzeug: TLF 16/45

Aufgrund seines großen Wasservorrats und seiner Ausrüstung eignet sich dieses Fahrzeug nur für die Brandbekämpfung. Bei Fahrzeugbränden auf der BAB 61 rückt das TLF 16/45 als zweites Fahrzeug nach dem LF 16/12 aus. Das Fahrzeug hat eine im Heck festeingebaute Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Leistung von 1.600 l/min. In dem Löschwasserbehälter werden 4.500 l Löschwasser mitgeführt die - wie bei dem LF 16/12 - mit einem Schnellangriff abgegeben werden können. Ein Schaum-Wasserwerfer auf dem Aufbau sowie zusätzliches Schlauchmaterial komplettieren die Ausrüstung. Dieser Fahrzeugtyp wurde in den neuen Bundesländern speziell für die Waldbrandbekämpfung entwickelt und war eines der ersten Fahrzeuge in Rheinland-Pfalz. Neben der Waldbrandbekämpfung wird es auch auf der BAB 61 eingesetzt. Da auf den Autobahnen keine Hydranten zur Wasserversorgung zur Verfügung stehen, wird die Wasserversorgung dort mit dem TLF 16/45 sichergestellt. Das Fahrzeug wird mit einem Gruppenführer und zwei Mann besetzt, woraus sich eine Besatzung von 1/2 ergibt.

Funkrufname: Florian Kruft 24

Technische Daten 
Baujahr: 2001
Fahrgestell: MAN
Aufbau: Plastisol, Innenausbau Metz
Motorleistung: 220 PS
Antriebsart:Allradantrieb 4x4
Max. Gesamtgewicht: 13.500 kg
Besatzung:1/2
Löschwasser:4.500 Liter
Pumpenleistung:1.600 Liter bei 8 bar Förderdruck
Schaummittelkonzentrat:120 Liter in 20 Liter Kunststoffkanister
Besonderheiten:Aufbau Komplett aus GfK (Glasfaserverstärkter Kunststoff), klappbarer Schaum-Wasserwerfer, Gegensprechanlage zwischen Führerhaus und Schaum-Wasserwerfer, Pump and Roll Betrieb möglich (Langsames Fahren bei gleichzeitiger Schaum-Wasserabgabe über den Werfer), zwei Pressluftatmer