Löschgruppenfahrzeug: LF 8

Aufgrund seiner Ausrüstung dient das LF 8 vorrangig für die Brandbekämpfung und wird auch für die technische Hilfeleistung in kleineren Umfang eingesetzt. Es ist neben dem LF 16/12 das zweite Löschgruppenfahrzeug. Das Fahrzeug hat eine an der Stoßstange festeingebaute Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Leistung von 800 l/min. Dieses Fahrzeug führt kein Löschwasser mit sich. Im Heck ist zusätzlich eine Tragkraftspritze TS 8/8 mit einer Leistung von 800 l/min. Auf dem Fahrzeug werden unter anderem eine Schaufeltrage und eine Schleifkorbtrage mit Vakuummatratze sowie ein Light-Ball zum blendfreien Ausleuchten von Einsatzstellen mitgeführt. Wie das LF 16/12 ist auch das LF 8 mit verschiedenen Schläuchen und Armaturen sowie Geräten zur Brandbekämpfung ausgestattet. Um sich vor toxischen Brandgasen zu schützen sind vier Pressluftatmer und zwei Fluchthauben zur Menschenrettung auf dem Fahrzeug verlastet. Das Fahrzeug wird mit einem Gruppenführer und acht Mann besetzt, woraus sich eine Besatzung von 1/8 ergibt. Bei Gebäudebränden ist das LF 8 Zugfahrzeug für die Anhängeleiter AL 16/4. Neben den Einsätzen wird es auch von der Jugendfeuerwehr zu Ausbildungszwecken eingesetzt.

Funkrufname: Florian Kruft 41

Technische Daten 
Baujahr:1988
Fahrgestell:IVECO
Aufbau:Magirus
Motorleistung:160 PS
Antriebsart:Allradantrieb 4x4
Max. Gesamtgewicht:7.490 kg
Besatzung:1/8
Löschwasser:kein Löschwasservorrat
Pumpenleistung:800 Liter pro Minute bei 8 bar Förderleistung
Schaummittelkonzentrat:80 Liter in 20 Liter Kunststoffkanister
Besonderheiten:Light-Ball, Schleifkorbtrage, Vakuummatratze mit Zubehör, Stromerzeuger, 2 x 1.000 Watt Scheinwerfer mit Stativ, Zelt für Patientenablage, Motorsäge mit Zubehör, Gerätekasten auf dem Aufbau, Saugschläuche mit Kupplungsgriffen